Newsticker

Drei beurlaubte Blauhelmsoldaten sterben bei Attacke in Mali

Am Freitagabend sind drei Soldaten der UN-Friedensmission in Mali (MINUSMA) getötet worden. Ein weiterer Blauhelmsoldat erlitt beim Überfall auf einer Straße nach Siby, 44 Kilometer südwestlich von der Hauptstadt Bamako, Verletzungen. Die Soldaten waren beurlaubt. Am Steuer ihres gemieteten Autos saß ein örtlicher Fahrer, der ebenfalls verletzt wurde.
Drei beurlaubte Blauhelmsoldaten sterben bei Attacke in MaliQuelle: AFP

Der Sondervertreter des UN-Generalsekretärs in Mali, Mahamat Saleh Annadif, verurteilte entschieden den "feigen Mord" und sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. "Blauhelme anzugreifen heißt, den Frieden in Mali anzugreifen", sagte der UN-Beamte und betonte, dass die MINUSMA weiterhin auf den Frieden im afrikanischen Land hinarbeiten werde. Die UN-Mission war im April 2013 ins Leben gerufen worden. Im Oktober 2018 zählte ihr Kontingent mehr als 15.000 Mann. (RIA Nowosti)

Mehr zum ThemaFranzösisches Militär tötet Islamisten-Anführer in Mali

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion