Newsticker

Fatales Abendessen in Michelin-Restaurant: Frau stirbt nach Pilzvergiftung

Eine Spanierin ist gestorben, nachdem sie in einem Restaurant im spanischen Valencia ein Gericht mit Pilzen gegessen hatte. Die 46-jährige María Jesús Fernández Calvo bestellte eine Speise aus Reis mit Morcheln, als sie im, mit einem Michelin-Stern versehenen, Restaurant RiFF den Geburtstag ihres Ehemannes feierte. Nach der Rückkehr nach Hause fühlte sich die Frau unwohl, sie hatte Erbrechen und Diarrhö. Am nächsten Morgen starb sie.
Fatales Abendessen in Michelin-Restaurant: Frau stirbt nach PilzvergiftungQuelle: www.globallookpress.com

Die Symptome der Pilzvergiftung hatten auch weitere 18 Gäste des Restaurants, unter ihnen auch der Ehemann der Verstorbenen und ihr zehnjähriger Sohn, berichtete El Pais. Nach dem tragischen Unfall wurde das Restaurant geschlossen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Pilze nicht richtig zubereitet wurden, wodurch sie den hochgiftigen Stoff Hydrazin enthielten. Nach einer anderen Version wurde den Gästen eine Speise aus falschen Morcheln serviert. Der Chefkoch Bernd Knöller sprach sein tiefstes Beileid aus und sagte, das Restaurant arbeitete mit den Ermittlern eng zusammen. Er hoffe, dass die Ursache des Unfalls möglichst schnell festgestellt werde.

Mehr zum ThemaAustralische Ärzte kündigen neue Behandlungsmethode mit Zauberpilzen für Todkranke an