Newsticker

Autobombe im Osten Syriens tötet mindestens 20 Menschen

Bei der Explosion einer Autobombe unweit der letzten IS-Bastion im Osten Syriens sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Die Bombe sei nahe dem Ort Al-Schachil detoniert, als ein Konvoi mit Arbeitern eines Ölfeldes und einer lokalen Miliz vorbeigefahren sei, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Weitere Menschen seien verletzt worden.
Autobombe im Osten Syriens tötet mindestens 20 Menschen Quelle: Reuters

Zunächst war unklar, wer für die Explosion verantwortlich war. Südlich von Al-Schachil gehen die Truppen der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) unter kurdischer Führung derzeit gegen die letzte Bastion der Terrormiliz "Islamischer Staat (IS)" in dem Bürgerkriegsland vor. Dort sollen sich noch einige Hundert Dschihadisten in dem Ort Baghus verschanzt haben.

Der IS hat den allergrößten Teil seines früheren Herrschaftsgebiets in Syrien und im Irak verloren. Die Terrormiliz ist in der Region aber weiter aktiv und verübt regelmäßig Anschläge. (dpa)

Mehr zum ThemaEnglische Stimme des Terrors: Sprecher von IS-Propaganda-Videos in Syrien gefasst

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team