Newsticker

Air France streicht Flüge nach Venezuela: Sicherheitsbedenken im Vorfeld der Hilfslieferungen

Die französische Fluggesellschaft "Air France" hat beschlossen, die venezolanische Hauptstadt Caracas vorübergehend nicht anzufliegen. Die Maßnahme soll bis zum 26. Februar andauern. Betroffen sind Maschinen, die am 23., 24. und 25. Februar aus und nach Venezuela starten sollten. Ein Sprecher der Fluglinie begründete diesen Schritt mit Sicherheitsbedenken und versicherte die betroffenen Fluggäste, dass sie die jeweiligen Flüge ohne Geldverlust umbuchen könnten.
Air France streicht Flüge nach Venezuela: Sicherheitsbedenken im Vorfeld der HilfslieferungenQuelle: Reuters

Die Maßnahme fällt zeitlich mit den Plänen der venezolanischen Opposition um Juan Guaidó zusammen, ab dem 23. Februar humanitäre Hilfe über Curaçao nach Venezuela einführen zu lassen. Es ist nicht das erste Mal, dass Air France ihre Flüge nach Caracas vorübergehend einstellt. So war dies zuletzt vom 30. Juli bis zum 1. August 2017 der Fall. (TASS/RIA Nowosti)

Mehr zum ThemaRaubüberfall auf Venezuelas Generalkonsulat in Ecuador: Mitarbeiter verprügelt, Kasse gestohlen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion