Newsticker

Ende Februar: Zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim findet in Hanoi statt

Der zweite Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong-un wird ende des Monats in Hanoi stattfinden. Das verkündete Trump auf Twitter. Der US-Präsident lobte den Nordkoreaner dabei in den höchsten Tönen, dieser werde Nordkorea zu einer "Wirtschaftsrakete" machen.
Ende Februar: Zweiter Gipfel zwischen Trump und Kim findet in Hanoi stattQuelle: Reuters © Jonathan Ernst

Der zweite Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un findet in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi statt. Das gab Trump am Freitagabend auf Twitter bekannt. Dass das Treffen am 27. und 28. Februar in Vietnam stattfinden würde, war bereits bekannt gewesen. Den genauen Ort hatte das Weiße Haus aber bislang nicht mitgeteilt.

Trump hatte sich im vergangenen Jahr zum ersten Mal mit dem nordkoreanischen Machthaber getroffen. Kim betonte dabei zwar seine Bereitschaft zur "kompletten Denuklearisierung". Allerdings gab es keine konkreten Zusagen, bis wann das kommunistisch regierte und international weitgehend isolierte Nordkorea sein Atomwaffenarsenal abrüsten wird und wie Gegenleistungen der USA aussehen könnten. Zuletzt wurden kaum Fortschritte bei den Gesprächen bekannt.

In den vergangenen Tagen traf sich der US-Sondergesandte für Nordkorea, Stephen Biegun, in Pjöngjang mit dem nordkoreanischen Unterhändler Kim Hyok-chol, um den Gipfel vorzubereiten. Trump schrieb dazu auf Twitter, die Gespräche seien sehr ergiebig gewesen.

In einem weiteren Tweet lobte Trump Kim überschwänglich. Er habe Kim kennengelernt und verstanden, wie kompetent er sei. Unter Kims Führung werde sich Nordkorea zu einer "wirtschaftlichen Rakete" entwickeln.

(dpa/rt deutsch)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion