Newsticker

Deutschland nimmt neun Migranten von "Sea-Watch 3"

Deutschland nimmt neun Migranten vom zuletzt vor Italien blockierten Rettungsschiff "Sea-Watch 3" auf. Seit Juli habe sich die Bundesrepublik insgesamt zur Aufnahme von 184 Migranten festgesetzter Rettungsboote bereiterklärt, sagte Innen-Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) der Deutschen Presse-Agentur in Bukarest. Es seien jedoch noch nicht alle in Deutschland angekommen.
Deutschland nimmt neun Migranten von "Sea-Watch 3" Quelle: Reuters

Seit Sommer 2018 mussten Schiffe mit geretteten Migranten an Bord immer wieder tage- oder wochenlang auf hoher See ausharren, bevor sie einen europäischen Hafen ansteuern durften. Besonders betroffen waren davon private Rettungsorganisationen. Italien und Malta machten zur Bedingung, dass andere EU-Staaten die Menschen aufnehmen.

Auf der "Sea-Watch 3" mussten zuletzt 47 Menschen fast zwei Wochen ausharren, ehe sie vor einer Woche in Italien an Land gehen durften. Mehrere EU-Länder - unter ihnen Deutschland - hatten sich kurzfristig zur Aufnahme von Migranten bereiterklärt. (dpa)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion