Newsticker

Schützenhilfe auf dem Fußballfeld: Emirate-Fans bewerfen Katars Spieler mit Schuhen (Video)

In Abu Dhabi haben Fans der Nationalmannschaft der Vereinten Arabischen Emirate Spieler der gegnerischen Mannschaft Katar mit ihren Schuhen beworfen. Das Ergebnis des am Dienstag gespielten Halbfinales der Fußball-Asienmeisterschaft von 4:0 für die Elf aus Katar empfanden die Emirate-Fans als sehr demütigend. Anders lässt sich ihr Verhalten, das im arabischen Kulturraum als eine der schlimmsten Beleidigungen gilt, kaum erklären.
Schützenhilfe auf dem Fußballfeld: Emirate-Fans bewerfen Katars Spieler mit Schuhen (Video)Quelle: www.globallookpress.com

Insgesamt stand das Asien-Cup-Halbfinale aufgrund der politischen Zerwürfnisse zwischen den beiden Ländern unter keinem guten Stern. Wegen der von den Emiraten – neben anderen Staaten – im Jahr 2017 verhängten Blockade gegen Katar wurde das Spiel auch das "Blockade-Derby" genannt. Bereits die vor Spielbeginn vorgetragene katarische Staatshymne versank in Buhrufen der Emirate-Fans. Nach jedem gegnerischen Tor sollen sie mit Flaschen, Schuhen und anderen Gegenständen geworfen haben. Der katarische Mittelfeldspieler Salem Al-Hadschri soll am Kopf getroffen worden sein und auch der Emirate-Spieler Ismail Ahmed wurde verletzt. Die Vorfälle nach den erfolgreichen Torschüssen der Katar-Spieler haben die Begegnung derart aufgehalten, dass die Nationalspieler der Emirate ihre Fans zur Mäßigung aufriefen – allerdings vergeblich. Nach dem 4:0 hagelte es wieder Schuhe.

Die Mannschaft Katars kam erstmals ins Finale des Asien-Cups.

Mehr zum Thema – Italien: Fußballspiel endet mit K.O. in der 96. Minute – dennoch kein besserer Tabellenplatz (Video)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team