Newsticker

Rettungskräfte bergen letzten vermissten Bergarbeiter in Polen

Polnische Rettungskräfte haben nach eintägiger Suche den letzten noch vermissten Bergarbeiter eines Minenunglücks lebend geborgen. Der Mann habe in einer Bergwerkmaschine festgesessen, teilte das Unternehmen KGHM Polska Miedz am Mittwoch bei Twitter mit. Als die Retter das Gefährt freiräumten, kam er ihnen aus eigener Kraft entgegen, wie es weiter hieß. Alle zwischenzeitlich vermissten 14 Bergarbeiter des Unglücks seien damit gerettet worden.
Rettungskräfte bergen letzten vermissten Bergarbeiter in Polen Quelle: Reuters

Infolge einer Erschütterung waren am Dienstag Teile eines Kupferbergwerks in Polkowice nordwestlich von Breslau (Wroclaw) eingestürzt. Insgesamt befanden sich zum Unglückszeitpunkt 32 Menschen in der Mine. 14 der Männer wurden verletzt, einer davon schwer. Am Mittwoch befanden sich Unternehmensangaben zufolge vier Bergleute noch im Krankenhaus. Auch der letzte geborgene Bergarbeiter sollte in einer Klinik medizinisch untersucht werden. (dpa)

Mehr zum ThemaDreizehn Tote und Verletzte nach Grubenunglück in Tschechien

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team