Newsticker

13 Zivilisten sterben durch Beschuss der US-geführten Koalition in Syrien

Die US-geführte Koalition im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat Menschenrechtlern zufolge durch Beschuss in der Nacht zum Samstag in Ostsyrien viele Zivilisten getötet. Unter insgesamt mindestens 42 Opfern in der Provinz Deir ez-Zor seien 13 Zivilisten, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die übrigen Toten seien Dschihadisten des "Islamischen Staates".
13 Zivilisten sterben durch Beschuss der US-geführten Koalition in Syrien Quelle: Reuters

In der Region kämpfen kurdische Verbände mit Unterstützung der US-geführten Koalition seit mehreren Monaten gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat", um deren letzten Widerstandsnester im Land zu erobern, die an der Grenze zum Irak liegen. (dpa/rt deutsch)

Mehr zum ThemaExplosion erschüttert Gegend um russische Botschaft in Damaskus

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion