Newsticker

UNO: Seit Jahresbeginn deutlich mehr Migranten in Spanien

In Spanien sind nach Angaben der Vereinten Nationen in diesem Jahr schon vier mal so viele Migranten und Flüchtlinge angekommen wie im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Die UN-Organisation für Migration (IOM) meldete am Dienstag 3.429 Ankömmlinge bis zum 20. Januar, verglichen mit 848 zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2018. In Italien hingegen kamen in diesem Jahr bislang deutlich weniger Menschen an. Im Jahr 2019 waren es 155, im gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr 2.730.
UNO: Seit Jahresbeginn deutlich mehr Migranten in Spanien Quelle: AFP

IOM nannte Einzelheiten zu dem Unglück zwischen Marokko und Spanien, wo vergangene Woche wohl 53 Menschen ertranken. Nach Angaben des einzigen Überlebenden kamen die meisten Menschen an Bord aus demselben Bezirk im Südosten Mauretaniens, wie die IOM berichtete. Das Schiff habe am 17. Januar in Nador in Marokko abgelegt. Später hätten spanische Hilfsorganisationen Notsignale aufgefangen, aber die alarmierten Küstenwachen hätten das Boot nicht finden können. Der Überlebende wurde nach vielen Stunden im Wasser schließlich von Fischern gerettet. Von den anderen Menschen an Bord fehlte jede Spur. (dpa)

Mehr zum Thema - Flüchtlinge im Ärmelkanal: London ruft Schiffe aus Mittelmeer zurück