Newsticker

Zwei US-Lenkwaffen-Zerstörer in Ostsee von russischen Schiffen unter Beobachtung genommen

In der Ostsee haben zwei Mehrzweck-Lenkwaffenkorvetten des Projektes 20380 der russischen Seestreitkräfte die US-Geleitzerstörer der Arleigh-Burke-Klasse "USS Gravely" und "USS Porter" unter Beobachtung genommen. Das meldete das russische Nationale Kontrollzentrum für Verteidigung am Montag.
Zwei US-Lenkwaffen-Zerstörer in Ostsee von russischen Schiffen unter Beobachtung genommenQuelle: Sputnik

Die US-Schiffe liefen in den südlichen Teil der Ostsee ein, wo die russischen Korvetten "Boiki" (dt.: "der Streitbare") und "Soobrasitelny" (dt.: "der Geistesgegenwärtige") sie unter Beobachtung nahmen, so der Pressedienst des Kontrollzentrums.

Zuvor meldete das russische Militär, am Samstag den Geleitzerstörer der US Navy "USS Donald Cook" in den Gewässern des Schwarzen Meeres unter Beobachtung genommen zu haben: "Das Küstenschutzschiff der Schwarzmeerflotte 'Pytliwy' [dt.: 'der Forschende'] hat die unmittelbare Beobachtung der Aktionen des US-Schiffes übernommen. Darüber hinaus wird während der ganzen Verweildauer des Lenkwaffen-Geleitzerstörers 'Donald Cook' in der Verantwortungszone der Schwarzmeerflotte dieser mithilfe weiterer elektronischer und anderer Mittel der Flotte beobachtet." Die Lenkwaffen-Geleitzerstörer "USS Donald Cook" und "USS Porter" sind zusammen mit den mit "Aegis Ashore" ausgestatteten US-Landstützpunkten in Polen und Rumänien Teil des europäischen ABM-Systems der USA.

Mehr zum Thema – Kertsch-Vorfall: Deutschland will Beobachter ans Asowsche Meer schicken

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team