Newsticker

Weite Reise: Frau findet Robbenbaby im eigenen Garten sechs Kilometer vom Strand entfernt

Eine Einwohnerin von Terrington St Clement im Osten Englands ist in ihrem Garten auf ein Tier gestoßen, das dort überhaupt nicht hingehörte. Im Gebüsch hinter ihrem Haus lag ein Robbenbaby. Die Frau rief die britische Tierschutzorganisation "RSPCA" an und bat um Hilfe, weil das Säugetier sichtlich erschöpft und hungrig war. Kein Wunder: Das Junge dürfte mindestens sechs Kilometer quer durch das Land zurückgelegt haben.
Weite Reise: Frau findet Robbenbaby im eigenen Garten sechs Kilometer vom Strand entferntQuelle: www.globallookpress.com

Die Tierschützer schätzten das Alter der kleinen Robbe auf drei Wochen. Nach einer Untersuchung wurde das Tier im Meer ausgesetzt. Eine RSPCA-Mitarbeiterin sagte gegenüber der Zeitung The Sun, sie habe anfangs an ein Missverständnis gedacht, so weit habe sich das Robbenbaby ins Landesinnere vertieft. Wahrscheinlich war die Robbe durch ein Entwässerungssystem in den Garten gelangt. (The Sun)

Mehr zum ThemaMann flieht vor Seehunden auf Klippe – Retter müssen Kletterausrüstung nutzen

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team