Newsticker

Chinesisches Unternehmen bestraft Mitarbeiter, die täglich weniger als 6.000 Schritte zurücklegen

Vorgesetzte eines Unternehmens in Südchina haben begonnen, die physische Aktivität ihrer Mitarbeiter zu kontrollieren, damit diese immer fit bleiben. Sollten die Angestellten täglich weniger als 6.000 Schritte zurücklegen, müssten sie mit Lohnabzügen rechnen. Einige schlaue Angestellte griffen jedoch zu einem Gadget, das die Schrittzahl selbstständig erhöht.
Chinesisches Unternehmen bestraft Mitarbeiter, die täglich weniger als 6.000 Schritte zurücklegenQuelle: www.globallookpress.com

Den Mitarbeitern der Immobilienfirma in Guangzhou, die monatlich weniger als 180.000 Schritte zurücklegten, wurde für jeden fehlenden Schritt eine kleine Summe abgezogen. Die Vorgesetzten kontrollierten die zurückgelegten Schritte in der App WeChat, die es den Nutzern erlaubt, ihre Schrittanzahl zu teilen und miteinander zu vergleichen. Eine Mitarbeiterin der Personalabteilung erzählte, dass ihr letzten Monat 100 Yuan (etwa 12 US-Dollar) vom Gehalt abgezogen wurden, weil sie das monatliche Ziel nicht erreicht hatte. "Ich verstehe, dass das Unternehmen möchte, dass die Mitarbeiter mehr trainieren. Aber wir arbeiten sehr viel, oft bis spät in die Nacht". Einige Kollegen fanden jedoch eine Möglichkeit, das System zu manipulieren, indem sie ihre Handys an einem Schüttelgerät befestigten.

Mehr zum Thema - China: Vorgesetzte zwangen Mitarbeiter, die Verkaufsziel nicht erreichten, Urin zu trinken