Newsticker

Tschads Präsident besucht in "historischer Visite" erstmals Israel

Tschads Präsident Idriss Déby trifft am Sonntag überraschend den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Es sei der erste Besuch eines Präsidenten des zentralafrikanischen Landes seit der israelischen Staatsgründung im Jahr 1948 und damit eine "historische Visite", teilte Netanjahus Büro mit.
Tschads Präsident besucht in "historischer Visite" erstmals Israel Quelle: Reuters

Der Besuch des Präsidenten sei Ergebnis "intensiver diplomatischer Bemühungen" Benjamin Netanjahus in den vergangenen Jahren, hieß es in der Mitteilung. Der Regierungschef sprach von einem "weiteren diplomatischen Durchbruch". Der Tschad hatte im Jahr 1972 die diplomatischen Beziehungen zu Israel abgebrochen. Seit dem Jahr 2016 stärkte Benjamin Netanjahu die Beziehungen zu mehreren afrikanischen Ländern und besuchte unter anderem Uganda, Kenia, Ruanda und Äthiopien. In Kenia kündigte er an, er wolle Afrika bei der Terrorbekämpfung unterstützen. Man wolle demnach Geheimdienstinformationen austauschen, um Terroranschläge zu verhindern. Bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus in Nigeria und der Sahel-Zone ist der Tschad ein wichtiger Verbündeter des Westens. (dpa)

Mehr zum ThemaIn der Sahelzone braut sich die nächste Migrationswelle nach Europa zusammen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion