Newsticker

Londoner Verkehrsbetriebe verbannen Werbung für Dickmacher

Im Kampf gegen das Übergewicht von Kindern wird es bald keine Werbung für Junk Food im öffentlichen Verkehrsnetz in London mehr geben. Das Verbot soll vom 25. Februar an für Züge, U-Bahnen und Busse gelten, teilten am Freitag die Verkehrsbehörde Transport of London und Bürgermeister Sadiq Khan mit. Betroffen davon sind etwa stark zuckerhaltige Getränke, Schokoriegel und Hamburger.
Londoner Verkehrsbetriebe verbannen Werbung für DickmacherQuelle: Reuters

Der britische Starkoch Jamie Oliver, der sich auch für besseres Schulessen einsetzt, begrüßte die Aktion. Nach jüngsten Statistiken bringen fast 40 Prozent der Zehn- bis Elfjährigen in der Hauptstadt zu viele Kilos auf die Waage. Khan sprach von einer "tickenden Zeitbombe". Wie in vielen anderen Ländern steigt auch in Großbritannien die Zahl der Kinder mit Typ-2-Diabetes. Übergewicht und Bewegungsmangel erhöhen das Erkrankungsrisiko. (dpa)

Mehr zum ThemaGesunde Ernährung Fehlanzeige: Für Vier Millionen Kinder in Großbritannien zu teuer

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion