Newsticker

Südkorea schließt größten Hunde-Schlachthof des Landes

Zur großen Freude von Tierschützern wird in Südkorea ein weiterer Schritt gegen die Schlachtung von Hunden zum Verzehr unternommen. Die Behörden haben angefangen, den größten Hunde-Schlachthof des Landes in der Stadt Seongnam aufzulösen.
Südkorea schließt größten Hunde-Schlachthof des LandesQuelle: Reuters

Der Schlachthof Taepyeong-dong soll aufgelöst und in einen Stadtpark umgewandelt werden. Die Tierschutzorganisation KARA sagte in einer Erklärung, dass es ein historischer Moment sei, der dafür sorge, dass weitere Hunde-Schlachthöfe im Lande geschlossen werden und der Hundefleisch-Konsum schneller zurückgeht. In dem Gebäudekomplex waren mindestens sechs Schlachthäuser untergebracht, wobei dort mehrere Hunderte Tiere auf einmal gehalten wurden.

In letzter Zeit geht die Zahl der Restaurants, die Hundefleisch servieren, allmählich zurück. Im Vergleich zu 1.500 Cafés, die den Kunden Gerichte aus Hundefleisch anboten, gab es bereits im Jahr 2015 nur noch ungefähr 700 Restaurants mit solchen "Spezialitäten".

Mehr zum ThemaRunter vom Tisch: Schlachtung von Hunden in Südkorea in historischer Gerichtsentscheidung verboten