Newsticker

Russland plant Raketenübung in NATO-Manövergebiet

Die russische Marine will Schießübungen in internationalen Gewässern vor der norwegischen Küste in einem Seegebiet abhalten, wo auch die NATO gerade Manöver durchführt.
Russland plant Raketenübung in NATO-Manövergebiet Quelle: www.globallookpress.com © Das russische Verteidigungsministerium

Das russische Militär will vom 1. bis zum 3. November in internationalen Gewässern Raketen abfeuern, während die NATO in Norwegen das großangelegte Manöver Trident Juncture 2018 abhält. Das NATO-Großmanöver startete in der vorigen Woche und soll bis zum 7. November dauern. Daran beteiligen sich mehr als 50.000 Soldaten, darunter 10.000 von der deutschen Bundeswehr.

Das Testgebiet, in dem die russische Übung abgehalten werden soll, überschneidet sich teilweise mit dem Manövergebiet der NATO. Russland habe die NATO von der bevorstehenden Übung routinemäßig informiert, bestätigte der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. "Vorige Woche wurden wir über die geplante russische Raketenübung vor dieser Küste informiert", sagte Stoltenberg während einer Presse-Konferenz am Dienstag. Die NATO werde das russische Manöver genau überwachen. (dpa / rt deutsch)

Mehr zum Thema Russischer UN-Diplomat: "Ja, Russland bereitet sich auf einen großen Krieg vor"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion