Newsticker

Experiment erfolgreich: Neuseeländisches Unternehmen bleibt bei Vier-Tage-Woche

Das neuseeländische Unternehmen Perpetual Guardian hat seit März 2018 sechs Wochen lang ein Experiment durchgeführt. Die Firma ist auf die Vier-Tage-Woche mit acht Arbeitsstunden pro Tag umgestiegen, das Gehalt der 250 Mitarbeiter wurde jedoch nicht geändert. Nun resümierten die Vorgesetzten, dass ihre Angestellten nach der Umstellung fokussierter und produktiver arbeiteten. Die Firma wird die Vier-Tage-Woche daher dauerhaft beibehalten.
Experiment erfolgreich: Neuseeländisches Unternehmen bleibt bei Vier-Tage-WocheQuelle: www.globallookpress.com

Die Auswertungen des Experimentes zeigten, dass die Mitarbeiter in den teilnehmenden Büros weniger Stress, eine höhere Arbeitszufriedenheit und ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen dem Berufs- und dem Privatleben hatten. Der Gründer der Firma, Andrew Barnes, sagt, die Mitarbeiter konnten mitentscheiden, ob sie eine Vier-Tage-Woche haben wollten. Anwälte hätten ihn bereits beraten, dass das neue System das neuseeländische Arbeitsrecht und die Arbeitsbedingungen nicht verletzt. Arbeitnehmern, die nicht auf das neue System umsteigen möchten, werden weiterhin flexible Optionen angeboten. Sie können zum Beispiel später zur Arbeit kommen oder früher nach Hause gehen, um  Verkehrsstaus zu vermeiden.

Mehr zum Thema - Neuseeländisches Unternehmen führt Vier-Tage-Woche ein, Angestellte zufrieden

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team