Newsticker

Diesmal war es nicht Russland: Trump wirft China Einmischung in US-Wahlen vor

US-Präsident Donald Trump hat China erneut Einmischungsversuche bei den Zwischenwahlen vorgeworfen, die in der Mitte der vierjährigen Amtszeit des Präsidenten stattfinden. "Bedauerlicherweise haben wir herausgefunden, dass China versucht hat, gegen meine Regierung bei den im November bevorstehenden Wahlen 2018 zu intervenieren", sagte Trump am Mittwoch bei seiner Rede vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.
Diesmal war es nicht Russland: Trump wirft China Einmischung in US-Wahlen vor Quelle: www.globallookpress.com

Die Sitzung hatte eigentlich den Kampf gegen die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen zum Thema. Trump machte auch nicht deutlich, wie China gegen die US-Regierung vorgeht, die 2018 nicht zur Wahl steht. Bei den sogenannten midterm elections werden ein Drittel der Senatoren und das gesamte Repräsentantenhaus neu gewählt.

Der Vorwurf gegen China ist nicht neu. Trump hatte ihn bereits auf mehreren Wahlkampfveranstaltungen erhoben. Er wurde von den US-Geheimdiensten bestätigt. Geheimdienstdirektor Dan Coats hatte bereits am 12. September erklärt, neben Russland seien China, Nordkorea und Iran die Länder, denen man Einmischungsversuche zuschreibe. (dpa)

Mehr zum ThemaUSA vs. China ­­– Trumps Handelskrieg als Teil einer größeren Agenda gegen das Reich der Mitte