Newsticker

Neuer Krieg verhindert: Iranischer Außenminister schätzt russisch-türkisches Abkommen zu Idlib sehr

Das iranische Außenministerium hat die Ergebnisse des Treffens zwischen dem russischen Staatschef Wladimir Putin und seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan hoch eingeschätzt. Dieses Treffen ermöglichte es, einen Krieg in der syrischen Provinz Idlib zu verhindern, erklärte der iranische Chefdiplomat Mohammad Javad Zarif auf seinem Twitter-Profil am Montagabend.
Neuer Krieg verhindert: Iranischer Außenminister schätzt russisch-türkisches Abkommen zu Idlib sehrQuelle: www.globallookpress.com

"Die intensive und verantwortungsvolle Diplomatie der letzten Wochen, die während meiner Besuche in Ankara und Damaskus sowie bei dem Gipfel Iran-Russland-Türkei und dem Treffen in Sotschi betrieben wurde, hat es ermöglicht, mit einem entschlossenen Bekenntnis zum Kampf gegen den extremistischen Terror einen Krieg in Idlib zu verhindern. Diplomatie funktioniert",  sagte der Minister.

Am Montag haben sich Russland und die Türkei auf eine "entmilitarisierte Zone" zwischen Oppositionskräften und Regierungstruppen im syrischen Idlib geeinigt.

Mehr zum ThemaKeine Krisen mehr: Putin und Erdoğan einigen sich auf entmilitarisierte Zone in Idlib