Newsticker

Syrischer Außenminister: "Weißhelme entführten 44 Kinder für Inszenierung von Chemiewaffenangriff"

Die Weißhelme sollen 44 Kinder entführt haben, um sie bei der Inszenierung einer C-Waffen-Attacke einzusetzen. Dies teilte der syrische Außenminister Walid al-Muallim bei einer Presse-Konferenz mit.
Syrischer Außenminister: "Weißhelme entführten 44 Kinder für Inszenierung von Chemiewaffenangriff"Quelle: Reuters

Die Pseudo-Hilfsorganisation Weißhelme, die von den britischen Geheimdiensten ins Leben gerufen wurde, stünde hinter den konstruierten Szenarien von Chemiewaffeneinsätzen. Eine ähnliche Provokation mit dem Einsatz von Chemiewaffen werde gerade in Idlib vorbereitet, so Muallim. Nach Angaben des syrischen Außenministeriums sollen die Weißhelme vor kurzem 44 Kinder aus Idlib entführt haben, um sie bei einer Inszenierung von einer C-Waffen-Attacke einzusetzen.

Außerdem betonte der Politiker, die westlichen Mächte versuchten, die Kämpfer der Terrororganisation Nusra-Front mit Aggressionsakten des Dreierbündnisses gegen Syrien zu schützen. Dabei setze Damaskus den Kampf gegen die Terroristen weiter fort und halte am Ziel fest, Syrien von den Terroristen zu befreien.

Mehr zum Thema - Moskau: Weißhelme begleiten Transport giftiger Chemikalien in syrische Provinz Idlib

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion