Newsticker

Toskanische Stadt verbietet Kebab-Läden, Sexshops und nicht-italienische Ladenschilder im Stadtkern

In der Altstadt der toskanischen Stadt Pistoia werden Kebab-Läden, Sexshops und Ladenschilder mit nicht italienischen Aufschriften künftig verboten. Die Laden- und Fensterschilder dürfen nur noch in lateinischen Schriftzeichen und nicht zu grell geschrieben werden. Ebenso ist es in der Schutzzone untersagt, neue Wechselstuben, Nachtclubs und Fast-Food-Lokale zu eröffnen. Außerdem müssen jegliche Restaurants, ungeachtet ihrer Größe, mit Toiletten ausgestattet sein.
Toskanische Stadt verbietet Kebab-Läden, Sexshops und nicht-italienische Ladenschilder im StadtkernQuelle: www.globallookpress.com

"Unser Ziel ist es, das historische Zentrum zu bewahren. Wir wollen keine ausländischen Geschäfte, wir wollen keine Mini-Märkte, wir wollen keine Wechselstuben, genauso wie wir keine 24-Stunden-Verkaufsautomaten, Sexshops und Veranstaltungsorte wollen, die für mehr als 200 Personen gedacht sind", sagte Alessandro Tomasi, Bürgermeister der Stadt.

Mehr zum Thema - UNESCO-Weltkulturerbe: Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth wiedereröffnet