Newsticker

"Überbewertet": Lifestyle-Magazin setzt die Bibel auf Liste irrelevanter Bücher und erntet Kritik

Das Lifestyle-Magazin für Männer GQ ist ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, nachdem es das Heilige Buch auf die Liste "überschätzter" Literatur gesetzt hat. Das Magazin hat die Bibel als "widersprüchlich, doof und manchmal böswillig" beschrieben. Wie erwartet, löste dies heftige Kritik aus.
"Überbewertet": Lifestyle-Magazin setzt die Bibel auf Liste irrelevanter Bücher und erntet KritikQuelle: Gettyimages.ru © Godong

Das zentrale Buch des Christentums wurde auf den 12. Platz der Liste "überschätzter" Bücher gesetzt. Die Liste wurde von den GQ-Redakteuren verfasst und führt zwanzig "große Klassiker" auf, die nach ihrer Auffassung nicht besonders gut gealtert seien. Dabei schlugen die Autoren 21 Alternativen zu Lesen vor. Als Alternative zur Bibel hat der entsprechende Redakteur "Das große Heft" von der ungarischen Schriftstellerin Ágota Kristóf vorgeschlagen.

Der Vorschlag wurde nicht von allen begrüßt. Ein Twitter-Nutzer hat den GQ-Autoren empfohlen, das Heilige Buch noch mal zu lesen. Nach Auffassung des Nutzers versuchten die Autoren, Bücher "chirurgisch zu entfernen", die dazu beitrügen, traditionelle Werte zu bewahren.

Mehr zum Thema - Natalie Portman bleibt Preisverleihung aus Protest gegen Benjamin Netanjahu fern

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion