Newsticker

Tschechien liefert mutmaßlichen russischen Hacker an USA aus: Er soll LinkedIn gehackt haben

Nach langen juristischen Auseinandersetzungen hat Tschechien einen mutmaßlichen russischen Hacker an die USA ausgeliefert. Der Verdächtige wurde nachts in Prag in ein Flugzeug gebracht. Das teilte am Freitag eine Sprecherin des Justizministeriums mit.
Tschechien liefert mutmaßlichen russischen Hacker an USA aus: Er soll LinkedIn gehackt habenQuelle: www.globallookpress.com

Die US-Ermittler werfen dem 30 Jahre alten Mann vor, die Zugangsdaten von rund 117 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks LinkedIn gestohlen zu haben. Der Sprecher des US-Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, hatte sich bei einem Besuch in Prag am Dienstag persönlich für die Auslieferung eingesetzt.

Der Entscheidung des Justizministeriums war ein kompliziertes juristisches Tauziehen vorausgegangen. Neben den USA forderte nämlich auch Russland die Auslieferung seines Staatsbürgers. Die Behörden in Moskau begründeten dies mit mutmaßlichen Internet-Betrügereien im Umfang von umgerechnet einigen Hundert Euro. (dpa)

Mehr zum ThemaCambridge Analytica: CNN bastelt sich eine Verbindung zu Russland (Video)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<