Newsticker

Provokation gegen Demonstration: Restaurantchef isst Fleisch vor tobenden Tierschützern

Da scheint jemand sehr verärgert gewesen zu sein: Während einer Tierschutz-Demo in der kanadischen Stadt Toronto hat sich Michael Hunter, der Besitzer des Restaurants Antler Kitchen and Bar, demonstrativ ein Stück Wildfleisch gekocht. Er setzte sich damit ans Fenster seines Lokals und genoss das Gericht bewusst vor den Augen der Protestierenden. Die Tierschützer glauben, dass der Restaurantbesitzer sie damit verspotten wollte.
Provokation gegen Demonstration: Restaurantchef isst Fleisch vor tobenden TierschützernQuelle: AFP

Die Tierschützer haben daraufhin ein Plakat mit der Aufschrift "Murder" (zu Deutsch: Mord) aufgezogen und schrien "Antler has blood on their hands" (Antler hat Blut an seinen Händen). Michael Hunter hat währenddessen sein Fleischstück seelenruhig verzehrt und nicht auf die Demonstranten reagiert. Ein Polizist, der die Demo überwacht hat, erklärte: "Es ist sein Restaurant, und er kann tun, was er will." Als Hunter mit seinem ersten Gericht fertig war, ging er in die Küche und kam ungefähr eine halbe Stunde später mit einem Steak heraus. "Ich habe mich dabei sehr traurig gefühlt", kommentierte Marni Ugar, die Organisatorin der Demo, sein Verhalten.

Mehr zum ThemaZu viel des Guten: Britisches Labor züchtet versehentlich 180.000 Versuchsmäuse

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team