Newsticker

Einige haben es schwerer: Dreibeiniger Hund rettet Frauchen vor Selbstmord

Ein dreibeiniger Hund hat seiner Besitzerin das Leben gerettet, als sie gerade Selbstmord begehen wollte. Die rührende Story ereignete sich in Großbritannien. Nach Angaben der schwerbehinderten Frau soll ihr der zuvorkommende Saluki die Suizid-Lust buchstäblich aus dem Kopf geschlagen haben. Jetzt möchte das Frauchen der ganzen Welt über ihren Hund erzählen und ihn für die Friends-for-Life-Auszeichnung bei der berühmten Hundeschau "Crufts" nominieren.
Einige haben es schwerer: Dreibeiniger Hund rettet Frauchen vor SelbstmordQuelle: www.globallookpress.com

Seit vielen Jahren leidet die 51-jährige Michaela Field am Ehlers-Danlos-Syndrom sowie an Arthritis, Klaustrophobie, Agoraphobie und Panikattacken. In letzter Zeit hat ihr gesundheitlicher Zustand wesentlich nachgelassen. Die schwerkranke Frau beschloss aus Verzweiflung, sich das Leben zu nehmen. Eines Tages, als sie schon bereit war, den Freitod zu wählen, hab ihr Nicky einen heftigen Stoß in den Arm. Michaela war schockiert, weil ihr Hund das nie zuvor getan hatte. Sie wollte dem Saluki schon Prügel austeilen, weil der Arm wehtat. Dann begriff das Frauchen aber plötzlich, dass es den behinderten Nicky nicht alleine lassen durfte.

Ein halbes Jahr zuvor hatte eine Psychotherapeutin Michaela empfohlen, sich einen Hund zu therapeutischen Zwecken zuzulegen. Die 51-Jährige folgte dem Rat und adoptierte den Saluki, der in einem Verkehrsunfall ein Bein verloren hatte. (Metro)

Mehr zum Thema - Treu bis in den Tod: Hund aus Argentinien stirbt nach elf Jahren Wache am Grab seines Herrchens

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team