Newsticker

Venezuelas Wahlbehörde will keine "Megawahl" ausrichten

Bei der Wahl am 22. April werden die Venezolaner nur über den Präsidenten des südamerikanischen Landes abstimmen. Das Wahlamt sei nicht in der Lage, an diesem Termin auch vorgezogene Parlaments- sowie Regional- und Kommunalwahlen zu organisieren, teilte die Behörde am Freitag mit. "Wir sind momentan auf gemeinsame Wahlen nicht vorbereitet", erklärte die Leiterin des Wahlamts, Tibisay Lucena.
Venezuelas Wahlbehörde will keine "Megawahl" ausrichtenQuelle: Reuters

Präsident Nicolás Maduro hatte zuletzt eine "Megawahl" am 22. April vorgeschlagen. Der Staatschef kündigte bereits seine Beteiligung am Rennen um die Präsidentschaft an. Das wichtigste Oppositionsbündnis MUD wollte den Urnengang boykottieren. (dpa)

Mehr zum Thema - Gold als Absicherung: Venezuelas Präsident Nicolás Maduro kündigt zweite Kryptowährung an

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion