Newsticker

HRW suspendiert Mitarbeiter, der auf Tinder Haar-Raum in Auschwitz "lustig" nannte

Die Nichtregierungsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat mitgeteilt, dass sie ein Ermittlungsverfahren gegen einen Mitarbeiter eingeleitet hat. Zuvor hatte sich eine pro-israelische Gruppe über einen geschmacklosen Scherz mit Holocaust-Bezug beschwert, den der Mitarbeiter auf seinem Tinder-Profil gemacht hatte.
HRW suspendiert Mitarbeiter, der auf Tinder Haar-Raum in Auschwitz "lustig" nannteQuelle: Reuters © Katarina Stoltz

Einem Bildschirmfoto zufolge, das das Tinder-Profil des stellvertretenden HRW-Finanzdirektors Matthew Myers zeigt, sucht er nach einer "perfekten Partnerin" für die gemeinsame Teilnahme an der US-amerikanischen Reality-Fernsehserie Amazing Race. Anschließend heißt es darin:

Wenn du über den Haar-Raum in Auschwitz nicht lachen kannst, dann bleib weg.

Die beiläufige Anmerkung bezieht sich anscheinend auf eine Ausstellung in dem Holocaust-Museum in Polen, wo Haar, das KZ-Häftlingen und Opfern abgeschnitten wurde, gezeigt wird.

Mehr zum Thema - Hakenkreuze an polnischer Botschaft in Tel Aviv

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<