Newsticker

Uber und Google-Schwester Waymo legen Streit um Roboterautos bei

Uber und die Google-Schwesterfirma Waymo haben überraschend ihren Streit um den Vorwurf des Diebstahls von Roboterwagen-Technologie beigelegt. Mitten im Prozess in San Francisco gaben die Unternehmen am Freitag eine Einigung bekannt. Als Teil des Deals bekommt Waymo einen Anteil von 0,34 Prozent an dem Fahrdienst-Vermittler. Nach den Konditionen der Einigung ist er rund 245 Millionen Dollar wert, weil Uber dafür insgesamt mit 72 Milliarden Dollar bewertet wurde.
Uber und Google-Schwester Waymo legen Streit um Roboterautos bei Quelle: AFP © JUSTIN SULLIVAN / GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Waymo hatte Uber vor einem Jahr verklagt, mit dem Vorwurf, über einen ehemaligen Top-Entwickler seien Geschäftsgeheimnisse und Roboterwagen-Technologie zum Fahrdienst-Vermittler gelangt. Der Prozess begann diese Woche. Der neue Uber-Chef Dara Khosrowshahi schrieb in einem offenen Brief am Freitag, er glaube zugleich weiterhin nicht, dass seine Firma Waymo-Technologien verwendet habe. Aber es seien Schritte ergriffen worden, damit die selbstfahrenden Autos von Uber nur hauseigene Technologien verwendeten. (dpa)

Mehr zum Thema - Uber-Fahrdienst soll Ex-CIA-Agenten angeheuert haben, um Konkurrenz auszuspionieren