Meinung

Der Fall Skripal: ein britisches Chemiewaffenlabor und ein kaltgestellter Maulwurf [Video]

England ist für flüchtige russische Geheimdienstler und enttarnte Überläufer das gefährlichste Pflaster geworden. Was viele jedoch nicht wissen: Skripal lebte unweit eines britischen Chemiewaffenlabors, welches mit VX-Nervengas experimentiert. RT-Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov kommentiert.
Der Fall Skripal: ein britisches Chemiewaffenlabor und ein kaltgestellter Maulwurf [Video]Quelle: RT

Welchen Nutzen könnte Russland von der Vergiftung eines ehemaligen Doppelagenten haben, der weder über relevante Informationen noch über Kontakte verfügte? Parallelen zum Fall Litwinenko. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion