Meinung

Ave Maria, voll der Gnade, bete für uns Amerikaner unter Bidens Präsidentschaft

Neun Monate im Amt und das Biden-Experiment entpuppt sich als ein dermaßen kläglicher Fehlschlag, dass die USA innerhalb der Weltgemeinschaft zum Gespött werden: Die Inflation ist auf dem Vormarsch, COVID-19 hat 700.000 US-Amerikaner umgebracht, die Staatsverschuldung ist außer Kontrolle.
Ave Maria, voll der Gnade, bete für uns Amerikaner unter Bidens PräsidentschaftQuelle: www.globallookpress.com © Tasos Katopodis - Pool via CNP/Consolidated News Photos

von Wayne Dupree 

Erlauben Sie mir, heute ein wenig auszuholen. Die USA haben ein mehrheitsbasiertes Wahlsystem, wo der Gewinner am Ende alles bekommt, quer durch alle Bezirke und Bundesstaaten, mit einer absichtlichen, verfassungsmäßigen Ausrichtung auf den ländlichen Raum, so wie es sich auch im Senat und im Wahlkollegium widerspiegelt. Das bedeutet, dass es nur zwei politischen Parteien möglich ist, die Wahlen zu gewinnen und auf nationaler Ebene Macht auszuüben. Dies bedeutet wiederum, dass bei Präsidentschaftswahlen in der Regel die am wenigsten schlechteste Wahl getroffen wird. Aber nach fast neun Monaten seiner Präsidentschaft, sollte klar sein, dass Joe Biden die schlechteste Wahl war.

Vergessen wir zunächst nicht, dass Biden kein Neuling in der Politik ist. Wir haben in der Vergangenheit erlebt, wie diese Patzer-Maschine während ihrer fast 50-jährigen, vom Steuerzahler finanzierten Karriere als Politiker, gelogen und geschummelt hat. Es macht also keinen Sinn zu glauben, dass er sich während seiner immer knapper werdenden Zeit im Oval Office plötzlich in einen Thomas Jefferson – einen der Gründerväter der USA – verwandeln wird.

Biden wurde als die ruhige Hand am Ruder gewählt, der versprach, die Amerikaner wieder zu einen. Mit anderen Worten, er wurde als ein Gemäßigter gewählt. Stattdessen gesellt er sich im Politkarussell zu den Progressiven – in der Hoffnung, den Hauptpreis in der Polittombola oder den Nobelpreis zu ergattern –, ignoriert den Rat der Militärs während des Afghanistan-Debakels, lässt über eine Million ungebildeter, ungelernter Einwanderer – darunter einige, die an COVID-19 erkrankt sind – über die Südgrenze ins Land strömen, und legt die einheimische Energiewirtschaft lahm, was die USA noch abhängiger von der OPEC macht. All das hat er in nur wenigen Monaten erreicht. Weiter so, Joe. 

Hier nun eine Frage an die demokratischen Wähler: Wie läuft diese Biden-Sache für euch? Jeder, der mehr als 50.000 US-Dollar verdient, wird sich bald einer Steuererhöhung gegenübersehen. Wir haben eine rassische Kluft, die Barack Obamas Amtszeit wie eine Epoche der Einigkeit aussehen lässt. Die Krise an der Grenze zu Mexiko ist auf einem 20- Jahres-Hoch. Die Inflationsrate bewegt sich auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren. Biden hatte mit einer Inflationsrate von 1,4 Prozent den Staffelstab übernommen. Seitdem ist sie von Monat zu Monat gestiegen, und liegt derzeit bei 5,3 Prozent.

Die USA werden bald eine Staatsverschuldung von atemberaubenden 35,9 Billionen US-Dollar haben. Die Gewaltkriminalität nimmt in fast jeder demokratisch regierten Stadt zu, bei einem landesweiten Anstieg bei Tötungsdelikten um 30% im Jahr 2020. Nach der bescheuerten Entscheidung, die amerikanischen Truppen aus Afghanistan abzuziehen, noch ehe jeder Amerikaner in Sicherheit ist, ging die Krise dort weiter. Und gipfelte darin, dass dreizehn junge amerikanische Soldaten sterben mussten. Wir bläuen sechsjährigen Kindern ein, dass sie rassistisch sind, weil sie weniger Melanin in der Haut haben als andere. Der Benzinpreis nähert sich der Marke von vier US-Dollar pro Gallone, die Preise für Erdgas sind um 180 Prozent gestiegen und das Vertrauen der Verbraucher in die Wirtschaft befindet sich auf einem 10-Jahres-Tief. Und was ist mit diesem neuen lächerlichen Begriff, den die Demokraten proklamieren? "Besser Zurückbauen" (Build Back Better)?

Die Präsidentschaft von Biden macht den Amerikanern sehr deutlich, dass ein aufgeblähter Regierungsapparat – oder zumindest Bidens Vision davon – nicht die Antwort auf die vielen Probleme in den USA ist, sondern die Dinge nur noch schlimmer macht. Seine ersten neun Monate waren erbärmlich. Aber es scheint, als ob wir gerade erst mit diesem progressiven Programm einer Regierung, die sich übernimmt, begonnen haben.

Nehmen wir an, dass sowohl die Kosten für die Erneuerung der Infrastruktur als auch Bidens 3,5 Billionen US-Dollar teurer Plan "zum besseren Zurückbauen" es über die Ziellinie schaffen. Wo will die Regierung die Arbeitskräfte finden, die ihre Pläne umsetzen? Die Neue Grüne Strategie (Green New Deal) klingt großartig, bis man irgendwann feststellt, dass das Stromnetz den Strombedarf nicht decken kann und sämtliche Sonnenkollektoren und die dafür benötigten Seltenen Erden in China gefördert, verarbeitet und verbaut werden.

Ave Maria, voll der Gnade, bete für uns Amerikaner unter Bidens Präsidentschaft. 

RT DE bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Gastbeiträge und Meinungsartikel müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Mehr zum Thema - Wird die Biden-Regierung haitianische Migranten nach Guantánamo schicken?

Übersetzt aus dem Englischen.

Wayne Dupree wurde 2017 in den Top 50 der einflussreichen afroamerikanischen Republikaner gelistet und war 2016 Vorstandsmitglied der Nationalen Koalition für Diversität unter Donald Trump. Vor seinem Eintritt in die Politik diente er acht Jahre bei der US Air Force. Seine Website findet sich unter www.waynedupree.com und er twittert unter @WayneDupreeShow.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<