Meinung

Aus RT Deutsch wird RT DE: Kritisch bleiben im neuen Auftritt

Das Bessere ist der Feind des Guten, lautet ein altes Sprichwort. Und es hat nichts von seiner Gültigkeit verloren. Auch wir bei RT Deutsch haben uns gefragt, wie wir unsere Website für unsere Leserinnen und Leser verbessern können. Das Ergebnis sehen Sie nun vor sich.

Das gegenwärtige politische und soziale Klima ist von ständigem Lärm erfüllt. Deshalb haben wir beschlossen, Sie, unsere Leserinnen und Leser, mit unserem neuen Design bekannt zu machen. Keine unnötigen Sachen mehr! Das neue Design unserer Website soll Ihnen in Zukunft helfen, sich noch besser zurechtzufinden und noch schneller auf die wichtigsten Nachrichten des Tages zugreifen zu können.

Vorbei ist die überfüllte "Aktuell"-Rubrik. Stattdessen kommen Trends – sie sind jetzt "Aktuell". In einer dynamischen Welt suchen wir nach dynamischen Lösungen, deshalb werden nur die wichtigsten, ständig aktualisierten Nachrichten von uns im Top-Menü präsentiert. Es ist unsere Pflicht, Sie auf dem Laufenden zu halten.

Sie finden auch das neue YouTube-Autoplay-Live-Video direkt auf der Startseite eingebettet, damit Sie die Vielfalt der Live-Übertragungen aus aller Welt nicht verpassen. Oder die neuen Features, die Sie auf unsere wertvollsten Inhalte und exklusivsten Materialien hinweisen.

Vergessen wir auch nicht die Top-Artikel-Funktion, wo die am häufigsten gelesenen Artikel automatisch aktualisiert werden. Es gibt natürlich noch mehr Neuigkeiten, aber wir schätzen Ihre Zeit und lassen Sie alle weiteren Features selbst entdecken.

Generell erwartet Sie auf der neuen Webseite eine schlanke und moderne Struktur, eine verbesserte Navigation und ein schnellerer Überblick über die jeweiligen Highlights.

RT DE: Kritisch bleiben

Vor dem Hintergrund all dieser Neuerungen bleiben wir jedoch unserem Motto treu: "Kritisch bleiben." Das bedeutet, keinen vorgegebenen Narrativen zu folgen, sondern diese täglich zu hinterfragen. Nicht nur einen Standpunkt zu Wort kommen zu lassen, sondern mehrere. Auch, wenn dies manchmal unbequem sein kann. Konsens mag in der Politik unentbehrlich sein, aber in den Medien sollte er die Menschen misstrauisch machen. Es geht darum, sich nicht von Vorurteilen oder Emotionen leiten zu lassen, sondern von Tatsachen.

Mit dem verbesserten visuellen Auftritt kommen neue Aufgaben auf uns zu. Und aus RT Deutsch wird nun RT DE – kurz und bündig. Das Resultat, so hoffen wir, wird weiterhin ein kompromisslos kritischer Journalismus mit einer neuen Ausstattung sein, der genau da nachhakt, wo andere lieber schweigen. "Kritisch bleiben" gilt auch für RT DE. Wir wünschen uns eine kritische Leserschaft, denn nur so können auch wir unseren täglichen Anforderungen gerecht werden.

Vor allem aber wünschen wir Ihnen mit unserer neuen Website viel Vergnügen und informative Unterhaltung. Bleiben Sie bei uns!

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.