Live

LIVE: "Alle Optionen auf dem Tisch" US-Vizepräsident Mike Pence äußert sich zu Venezuela [englisch]

US-Vizepräsident Mike Pence hält am Freitag, den 5. April, an der Rice University in Houston mit Bezug zu Venezuela. Pence unterstützt während der anhaltenden politischen Krise im südamerikanischen Land den selbsternannten Interimspräsidenten Juan Guaidó.
LIVE: "Alle Optionen auf dem Tisch" US-Vizepräsident Mike Pence äußert sich zu Venezuela [englisch]Quelle: www.globallookpress.com

Der Vizepräsident hat erklärt, dass "alle Optionen auf dem Tisch liegen" würden, wenn es darum geht, den derzeitigen venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro zum Rücktritt von der Macht zu zwingen. 

Weiterhin sagte er:

....wir erwägen in den nächsten Tagen zusätzliche Sanktionen. Und da Öl das Blut dieses korrupten Regimes ist, haben die USA die staatliche venezolanische Firma PDVSA sanktioniert. Und heute ergreifen wir Maßnahmen gegen eine wichtige Quelle des Reichtums des Maduro-Regimes. Auf Anweisung von Präsident Donald Trump werden die USA 34 Schiffe im Besitz oder betrieben von PDVSA sowie zwei weitere Unternehmen, die venezuelisches Rohöl nach Kuba transportieren, sanktionieren! " 

Ohne Ironie meinte Pence außerdem, die Führung Kubas stellten die wahren Imperialisten auf der westlichen Hemisphäre dar:


Seit Jahrzehnten versucht Kuba, in dieser Region Klientelstaaten zu schaffen. Während normale Länder Waren exportieren, exportiert Kuba Tyrannei und starke Waffen. Der Einfluss Kubas hat das Scheitern Venezuelas vorangetrieben, und es ist an der Zeit, Venezuela von Kuba zu befreien!"

Mehr zum ThemaMaduro versetzt Militär und Volksmiliz in höchste Alarmbereitschaft wegen drohender US-Intervention

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team