Live

Live aus Idomeni: Rund 14.000 Flüchtlinge warten auf Grenzöffnung durch Mazedonien

Heute sollen sich schon 14.000 Flüchtlinge in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze im improvisierten Lager aufhalten, die auf die Grenzöffnung Mazedoniens warten, um weiter nach Nordeuropa zu ziehen. Ein Großteil von ihnen will nach Deutschland. Immer wieder sind Proteste der Flüchtlinge zu vernehmen, bei denen sie die Deutschlandflagge schwingen und „Mama Merkel“ und „Open the Border“ rufen.
Live aus Idomeni: Rund 14.000 Flüchtlinge warten auf Grenzöffnung durch Mazedonien

Vor Ort herrschen menschenunwürdige Lebensbedingungen. Das Camp versinkt im Schlamm, viele der Flüchtlinge laufen barfuß oder mit offenen Schuhen durch den Matsch. Kochmöglichkeiten gibt es nicht und an den Lebensmittelstellen bilden sich Schlangen, in denen hunderte Menschen warten. Vor etwa zwei Wochen haben die mazedonischen Behörden ihre Grenze für Flüchtlinge aus Afghanistan komplett geschlossen und lassen seitdem nur noch sehr wenige Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak durch.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team