Live

Live: Proteste in Baltimore gehen weiter

Auch heute, nach den gewaltvollen Protesten am Montag, nur wenige Stunden nach der Beerdigung des 25-jährigen Freddie Grays, der am 19. April in Polizeigewahrsam gestorben war, haben sich wieder Menschen zu Protesten auf den Straßen von Baltimore zusammengefunden. Es kam gestern zu Plünderungen und Zerstörung. Etliche Gebäude und Polizeiautos brannten. Die Familie Gray sagt, dass Freddie Gray eine schwere Rückenverletzung in Gewahrsam erlitt, die ihn ins Koma fielen ließ und letztendlich zu seinem Tod führte. Polizeiberichte bestätigen, dass diese Verletzung nach seiner Verhaftung verursacht wurde. Der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, erklärte den Ausnahmezustand und den Einsatz von 5000 Nationalgarde-Kräften, sowie eine stadtweite Ausgangssperre, die am Dienstagabend beginnen und bis zum 5. Mai gelten würde.
Live: Proteste in Baltimore gehen weiter

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team