Live

LIVE: Wladimir Putin nimmt an Plenarsitzung des Diskussionsklubs Waldai teil (Deutsch)

Diese Woche tagt in Sotschi der Diskussionsklub Waldai. Die jährlichen Treffen sind ein wichtiges politisches Ereignis in Russland. Am 21. Oktober nimmt Präsident Wladimir Putin an der Plenarsitzung des Forums teil. RT DE sendet die Veranstaltung live auf Deutsch.

Vom 18. bis zum 21. Oktober findet im russischen Kurort Sotschi am Schwarzen Meer eine Tagung des Diskussionsklubs Waldai statt. Bei der Veranstaltung wird die jährliche Bilanz seiner Tätigkeit gezogen. An dem Treffen nehmen russische und ausländische Politiker und Experten teil. Russlands Präsident Wladimir Putin ist ein Ehrengast der Plenarsitzung am Donnerstag.

Das Hauptthema der diesjährigen Konferenz lautet "Globale Erschütterung XXI: Mensch, Werte, Staat". Zur Erörterung stehen Probleme der Freiheit, geschlossene Gesellschaften und der internationale Kampf um die technologische Führung. Ein wichtiger Aspekt sind die russische Politik hinsichtlich des Klimawandels und die Maßnahmen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Auf dem Programm des Forums steht zudem die Situation in Afghanistan.

An dem 18. Forum nehmen rund 140 Politiker und Experten teil. 65 davon kommen aus dem Ausland. Die Geschichte des Diskussionsklubs geht zurück bis in das Jahr 2004. Die Mitbegründer der Veranstaltung sind die Nachrichtenagentur RIA Nowosti, der Rat für Außen- und Verteidigungspolitik, die Zeitung Moscow Times sowie die Magazine Russland in Globalpolitik und Russia Profile. Das Forum trägt den Namen seines ersten Veranstaltungsortes – der Region um den See Waldai.

Mehr zum Thema - Wladimir Putin zu Energiekrise in EU: "Man darf nicht anderen die Schuld in die Schuhe schieben"

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team