Live

Live: "Revolutionäre 1. Mai-Demo" in Berlin-Kreuzberg

In Berlin finden traditionell mehrere Demonstrationen zum 1. Mai statt. Die bekannteste die "Revolutionäre 1. Mai-Demo", traditionell auch "18-Uhr-Demo" genannt. Sie ist im Laufe ihres Bestehens immer wieder als Ausgangspunkt gewalttätiger Ausschreitungen in Erscheinung getreten. In diesem Jahr ist der Kreuzberger Oranienplatz ihr Startpunkt.
Live: "Revolutionäre 1. Mai-Demo" in Berlin-KreuzbergQuelle: Reuters

Start soll auch in diesem Jahr wieder auf dem Kreuzberger Oranienplatz sein, also innerhalb des MyFests. Die Autonomen veröffentlichten die geplante Route mittlerweile im Internet: Wie 2017 soll es über Oranienstraße, Adalbertstraße und Naunynstraße gehen, dann aus dem Fest heraus.

"Eine kleine Stippvisite" beim MaiGörli sei zudem "möglich", heißt es in der Szene, schreibt Der Tagesspiegel. Sollte die Polizei den vermutlich bis zu 15.000 Demonstranten den Zugang verweigern, wären Krawalle zu befürchten, heißt es aus Sicherheitskreisen. Wie 2017 ist die linksextreme Demo nicht bei der Polizei angemeldet. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion