Kurzclips

Deutschland: Hunderte protestieren gegen AfD-Parteitag in Hamburg

Hunderte von Demonstranten gingen auf die Straße, um gegen den Parteitag der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AfD) zu protestieren, der am Freitag in einer Fachschule im Hamburger Stadtteil Dulsberg stattfand.
Deutschland: Hunderte protestieren gegen AfD-Parteitag in Hamburg

Deniz Celik, ein Vertreter der Partei Die Linke, war ebenfalls bei der Demonstration anwesend und sagte: "Wir halten es für inakzeptabel, dass die AfD mit ihrer reaktionären Inszenierung ihren Parteitag hier abhält. Wir sagen, die AfD muss aus den Schulen verschwinden. Und wir wollen auch, dass die AfD mit ihrem Rassismus in Hamburg und in diesem Gebiet keinen Platz bekommt."

Bei einem Schulfest hatten sich am Freitagmittag bereits Schüler der Berufsschule auf Plakaten gegen Ausgrenzung an ihrer Schule ausgesprochen. Der Leiter der Berufsschule Ralph Walper sagte NDR 90,3: "Wir sind eine multikulturelle Schule, und wir wollen sagen, dass wir gemeinsam zusammen leben wollen und Diversität das ist, was uns auszeichnet."

Hamburger AfD: Nockemann bleibt an der Spitze

Dirk Nockemann bleibt Chef der Hamburger AfD. Auf einem Parteitag in Hamburg-Dulsberg wurde er am Mittag mit knapp 88 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

Die Hamburger Landtagswahlen finden am 23. Februar statt. Laut Umfragen liegt die AfD bei sieben Prozent.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team