Kurzclips

Russland: Putin beaufsichtigt Hyperschallraketentest im Schwarzen Meer

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag Marineübungen an Bord des Raketenkreuzers Marschall Ustinow im Schwarzen Meer beobachtet. An den Übungen waren mehr als 30 Schiffe der russischen Schwarzmeer- und Nordmeerflotte beteiligt, und es wurden Hyperschallraketen vom Typ Kinschal gestartet.
Russland: Putin beaufsichtigt Hyperschallraketentest im Schwarzen Meer

Bei den Übungen haben MiG-31K-Abfangjets die Kinschal-Rakete erfolgreich auf ein Ziel abgefeuert, gab das russische Verteidigungsministerium bekannt.

Die Aufnahmen zeigen auch Moskit-Schiffsabwehrraketen, die von zwei Raketenschiffen abgeschossen werden, den Korvetten Iwanowez und Nabereschnyje Tschelny, sowie das Küstenabwehrsystem Utes, das zwei Raketen auf Ziele abfeuert, die feindliche Kriegsschiffe simulieren.

Ende Dezember sprach der russische Präsident über den "einzigartigen" Fortschritt seines Landes bei Hyperschallwaffen und betonte, andere Länder würden "versuchen, uns einzuholen".

Putin fügte hinzu, dass "nicht ein einziges Land Hyperschallwaffen besitzt, geschweige denn Hyperschallwaffen kontinentaler Reichweite".

Ein neues Hyperschall-Raketensystem namens Awangard wurde am 27. Dezember in Betrieb genommen, berichteten die Medien des Landes.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team