Kurzclips

Belgien: Von der Leyen beginnt Amtszeit als Präsidentin der Europäischen Kommission

Ursula von der Leyen begann am Sonntag ihre Amtszeit als Präsidentin der Europäischen Kommission mit einer kleinen Zeremonie in Brüssel. Neben ihr waren auch die neuen Vorsitzenden des Europäischen Parlaments, David Sassoli, des Europäischen Rates, Charles Michel und der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde vertreten.
Belgien: Von der Leyen beginnt Amtszeit als Präsidentin der Europäischen Kommission

In ihrer Rede sagte von der Leyen, es gäbe "keinen besseren Tag", um ihre Arbeit zu beginnen als der 10. Jahrestag des Lissabon-Vertrags. Sie forderte ihre Kollegen auf, für die Dauer ihrer Amtszeit als "Hüter des Geistes von Lissabon" zu fungieren.

Zum Amtsantritt hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eine ausreichende Finanzierung der Europäischen Union gefordert. „Die Erwartungen an die europäische Ebene sind hoch und wir wollen liefern, aber das muss finanziert werden“, sagte von der Leyen am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur und anderen Nachrichtenagenturen in Brüssel.

Als neue Kommissionschefin hat sich von der Leyen viele Ziele gesetzt. Zu ihren wichtigsten Vorhaben zählt ein ehrgeiziger Klimaschutz im Rahmen eines "Green Deal". Details dazu werden schon in den kommenden Wochen erwartet.

Von der Leyen will den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit vorantreiben. Zudem will sie "faire Mindestlöhne" und eine europäische Arbeitslosenrückversicherung. Diese soll Mitgliedstaaten in Krisenzeiten finanziell entlasten.

Mehr zum ThemaKlimaschutz zerstört die Umwelt! - Michael Limburg und Karl-Hermann Steinberg im Gespräch

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team