Kurzclips

USA: Polizei rettet entführte Achtjährige – Als sie die Tür öffnen, ist ihr Peiniger nackt

Die Polizei hat das Video der Rettungsaktion eines 8-jährigen Mädchens vom 18. Mai 2019 in Fort Worth im US-Bundesstaat Texas veröffentlicht. Der Täter hatte das Mädchen acht Stunden zuvor am helllichten Tag aus den Armen ihrer Mutter gerissen und in sein Auto gezerrt. In einem Hotelzimmer, wo die Polizei ihn ergriff, war er offenbar bereits über das Kind hergefallen. Die Polizisten wollten gerade die Tür einrammen, als er ihnen plötzlich splitternackt die Tür öffnete.
USA: Polizei rettet entführte Achtjährige – Als sie die Tür öffnen, ist ihr Peiniger nackt

Als die Beamten das Hotelzimmer stürmen, war der Entführer namens Michael Webb bis auf weiße Tennissocken völlig nackt. Ein Beamter, der den Raum mit einer Taschenlampe ableuchtet, bemerkte: "Da ist Blut auf dem Bett." Dann entdecken sie das Mädchen, ihr Peiniger hatte sie in einem Wäschekorb versteckt und gedroht, ihren Eltern etwas anzutun, wenn sie auf sich aufmerksam machen würde. Sie fragt etwas später nach ihrer Kleidung. Sie legen ihr ein Laken um und bringen sie raus. 

"Du bist jetzt in Sicherheit", sagt ihr der Polizist, der sie in den Armen hält. 

Webb gestand später, das Mädchen entführt und vergewaltigt zu haben. Er wurde mittlerweile zu lebenslanger Haft verurteilt.

Das Mädchen hätte offenbar viel früher gefunden werden können. Wie Medienberichte besagen, hätte Webb dank Hinweisen von Anwohnern viel früher dingfest gemacht werden können, nachdem diese sein Auto auf dem Hotelparkplatz wiedererkannten. Ein Polizist namens Richardson Wolfe war aber der Meinung, dass es sich bei dem Auto um das falsche handele und nicht mit der Entführung zusammenhinge. Er wurde später entlassen, weil er dem Hinweis nicht ausreichend genug nachgegangen war.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team