Kurzclips

Gauland: Ursache von Angriff auf Magnitz ist AfD-Ausgrenzung

Der Ko-Vorsitzende der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland, hat erklärt, dass die Ausgrenzung seiner Partei die Ursache für den Übergriff auf seinen Parteikollegen Frank Magnitz sei. Dies erklärte er gestern vor der Kamera.
Gauland: Ursache von Angriff auf Magnitz ist AfD-Ausgrenzung

"Wir verurteilen diese Tat aufs Schärfste und wir sehen, dass sie die Folge einer Ausgrenzung ist. Wir werden nicht als demokratische Partei behandelt", sagte Gauland und fügte hinzu, "und das führt dazu, dass Schlägerbanden glauben, das Recht jetzt in die eigene Hand nehmen und demokratisch gewählte Parteien und Parlamentarier physisch ausgrenzen zu können".

Polizeiangaben zufolge wurde Frank Magnitz von drei vermummten Männern angegriffen und schwer verletzt. Gauland kommentierte den Zustand des Gruppenmitglieds und sagte: "Sein Zustand ist stabil. Er wird wohl keine dauerhaften Schäden zurückbehalten. Es geht ihm den Umstände entsprechend."

Bislang ist nicht geklärt, ob es sich bei dem Angriff tatsächlich um eine politisch motivierte Tat gehandelt hat.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team