Kurzclips

"Sehen wir nett, schön und schlank aus?" - Kim Jong-uns Reaktion auf Trumps Ansage an Fotografen

„Habt ihr alle ein gutes Bild? Also sehen wir schön, nett und schlank aus?“, fragt US-Präsident Donald Trump die Fotografen beim Treffen mit seinem Amtskollegen aus Nordkorea. Nicht nur der US-Präsident besitzt etwas „Hüftgold“, sondern auch Kim Jong-un, der noch ein ganzes Stück übergewichtiger zu sein scheint.
"Sehen wir nett, schön und schlank aus?" - Kim Jong-uns Reaktion auf Trumps Ansage an Fotografen

Dessen erster Gesichtsausdruck nach Trumps Fotografen-Ansage hat vielleicht alles gesagt: Kim Jong-un erschien verwirrt, entsetzt und zutiefst verärgert über Donald Trumps Aufruf an die Fotografen, beide Männer vor ihrem Arbeitsessen in Singapur "schön, nett und schlank" aussehen zu lassen.

Das Filmmaterial zu der Veranstaltung zeigt den US-Präsidenten und den nordkoreanischen Führer, wie diese sich darauf vorbereiten, auf den gegenüberliegenden Seiten eines Esszimmertisches im Capella Hotel auf der Ferieninsel Sentosa Platz zu nehmen. Ein schwungvoller Trump wendet sich dann an die Fotografen und sagt: „Habt ihr alle ein gutes Bild? Also sehen wir schön, nett und schlank aus?“

Die Kamera schwenkt dann auf Kim Jong-un, der erschrocken und ein wenig verlegen erschien, als sein Übersetzer Trumps Kommentare übersetzt. Doch, als er Platz nahm, lächelte er in Richtung Trump.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.