Kurzclips

Athen: Aus Protest gegen Syrien-Angriff der USA wird "imperialistische" Truman-Statue niedergerissen

Bei einer Kundgebung zur Verurteilung der Luftangriffe der USA, Großbritanniens und Frankreichs auf Syrien kam es am Montag in Athen zu heftigen Zusammenstößen zwischen Anhängern der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) und der Polizei. Die Demonstranten wollten eine Statue zu Ehren des Alt-US-Präsidenten Harry Truman stürzen.
Athen: Aus Protest gegen Syrien-Angriff der USA wird "imperialistische" Truman-Statue niedergerissen

Demonstranten versuchten, eine Statue des ehemaligen US-Präsidenten Harry Truman zu stürzen, indem sie Seile um diese banden und sie nach unten zogen. Die Bereitschaftspolizei reagierte, indem sie Tränengas abfeuerte, um die Menge zu zerstreuen.

"Heute wollten wir das Symbol des Kapitalismus, das Truman ist, loswerden", sagte ein Mitglied der kommunistischen Gewerkschaft PAME namens Giorgos Perros. Hunderte von Demonstranten schlossen sich zudem einem Marsch zur US-Botschaft an, die sich in der Nähe der Statue befindet. Mindestens drei Demonstranten wurden verletzt und die Statue erlitt kleinere Schäden, wie lokale Medien berichteten.

Die USA, Großbritannien und Frankreich hatten am frühen Samstagmorgen in Damaskus Luftangriffe gegen mehrere Regierungsziele gestartet, die auf angebliche Chemiewaffenstandorte sowie eine syrische Militärbasis in Homs abzielten. Die Luftangriffe wurden als Reaktion auf einen behaupteten Chemiewaffenangriff der syrischen Regierung in der vergangenen Woche in Duma gerechtfertigt. Syrien und Russland haben die Vorwürfe bestritten und sie als "inszeniert" und "erfunden" bezeichnet.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team