Kurzclips

Kiew: Blanker Hass – Rechtsradikale bewerfen russisches Konsulat mit Eiern und „erhängen“ Putin

Ukrainische Demonstranten warfen Eier auf das Gebäude des russischen Generalkonsulats in Kiew in offensichtlicher Missachtung der laufenden russischen Präsidentschaftswahlen am Sonntag. Die Demonstranten hielten dem Sicherheitspersonal eine Puppe, die den russischen Präsidenten Wladimir Putin darstellen soll, am Galgen hängend entgegen.
Kiew: Blanker Hass – Rechtsradikale bewerfen russisches Konsulat mit Eiern und „erhängen“ Putin

Die Demonstranten sollen aus verschiedenen Lagern zusammengekommen sein, darunter angeblich auch Mitglieder ultra-nationalistischer und teils rechtsextremer Parteien wie Nationalkorps, Swoboda und des Rechten Sektors. Auf einem Plakat stand „Tod für Russland“. Jüngsten Hochrechnungen zufolge wird Putin mit über 70 Prozent der Stimmen die Präsidentschaftswahlen 2018 gewinnen. Das endgültige Ergebnis wird morgen Vormittag gegen 10 Uhr erwartet.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.