Kurzclips

Putin: Ich werde bei den Präsidentschaftswahlen als unabhängiger Kandidat antreten

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, dass er bei den Präsidentschaftswahlen 2018 als unabhängiger Kandidat antreten werde, als er sich heute auf seiner Jahrespressekonferenz in Moskau den Fragen der Weltpresse stellte. Bei den Wahlen, bei den er zum vierten mal russischer Präsident werden könnte, erklärte er, dass er sich dabei auf die Unterstützung aus dem Volk und auf Volksbewegungen verlasse, die ihn und seine Ideen für Russland mittragen.

Die Veranstaltung ist Putins 13. Pressekonferenz dieser Art und wird live in einem Frage- und Antwortformat abgehalten. Zu den akkreditierten russischen und ausländischen Medien gehören unter anderem solche von AFP, Bloomberg, der Xinhua News Agency, CNN und des Guardian. Im vergangenen Jahr hat der Kreml 1.437 Journalisten für die Veranstaltung akkreditiert, von denen 48 ihre Fragen stellen konnten. Putin beantwortete im vergangenen Jahr 67 Fragen. In diesem Jahr wurden 1.640 russische und ausländische Journalisten akkreditiert.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.