Kurzclips

Afghanistan: "Weil sie mit Steinen warfen": US-Truppen sollen Feuer auf Schulkinder eröffnet haben

Videoaufnahmen, die am Montag in einem Krankenhaus im ostafghanischen Dschalalabad sowie im Ort entstanden sind, zeigen zwei verletzte Schulkinder. US-Truppen sollen das Feuer auf sie eröffnet haben, nachdem Kinder den US-Konvoi mit Steinen beworfen haben sollen. Die Kinder selbst, ein Vater sowie ein Lehrer bestätigen den Vorwurf.
Afghanistan: "Weil sie mit Steinen warfen": US-Truppen sollen Feuer auf Schulkinder eröffnet haben

Einer der verletzten Schüler erklärte: "Heute Morgen wollte ich zur Schule gehen. Als ich an der Schule ankam, nahmen einige unserer Klassenkameraden Steine und warfen sie auf die US-Fahrzeuge. Dann eröffneten die Soldaten das Feuer. Ich wurde am Bein verletzt. Mein Freund wurde auch verletzt. Jetzt bin ich in einem Krankenhaus. Mein Freund wurde nach einer medizinischen Behandlung entlassen und ich bin immer noch hier. Die Kinder warfen Steine auf die US-Fahrzeuge und sagten, dass die USA aus Afghanistan verschwinden und unser Land verlassen sollen."

Der Vater eines der verletzten Kinder sagte: "Ja wir wissen, dass die Kinder Steine auf die US-Panzer warfen, aber sie wissen es nicht besser, weil sie Kinder sind. Die US-Truppen werden jedoch ausgebildet. Sie wissen alles. Sie sind hierher gekommen, um unser Land aufzubauen. Es ist nicht gut, dass sie auf Kinder das Feuer eröffnen und diese verletzen."

Ein Lehrer der Schule verurteilte den Vorfall und bemerkte, dass die US-Soldaten "sich einfach an die Schulleitung hätten wenden sollen. Das ist nicht gut. Wir verurteilen diesen Vorfall."

Die russische Nachrichtenagentur, Ruptly, hat die NATO-Mission in Afghanistan zu dem Vorfall angefragt, aber keine Antwort erhalten.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team