Kurzclips

Wenn der Chef unzufrieden ist: "Gibt es Probleme oder wollen Sie nicht vor der Kamera sprechen?"

Der russische Präsident Wladimir Putin hat gestern den stellvertretenden Finanzminister Andrej Iwanow zur Rede gestellt, nachdem dieser einen Kommentar dazu verweigert hat, warum der Übergang zu einer Rubel-basierten Verzollung noch nicht stattgefunden hat. Zu der ungehaltenen Reaktion des russischen Präsidenten kam es während eines Treffens zur Infrastrukturentwicklung der Nordwestregion im Kaliningrader Gebiet.
Wenn der Chef unzufrieden ist: "Gibt es Probleme oder wollen Sie nicht vor der Kamera sprechen?"

Als Iwanow einen Kommentar mit den Worten ablehnt, er werde "später dazu berichten", fragt Putin nach: "Gibt es irgendwelche Schwierigkeiten?" Iwanow verneint dies, woraufhin Putin nachbohrt: "Also wollen Sie nicht vor der Kamera sprechen?" Iwanow antwortet: "Wir werden alles tun, alles umsetzen und berichten."

Der russische Präsident hatte den Wechsel zu einer Rubel-basierten Verzollung zum 1. Januar 2018 in Auftrag gegeben.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team