Kurzclips

San Francisco: Anwohner zahlen keine Steuern - Taiwanesen kaufen ihre Straße

Die Anwohner einer vornehmen Straße San Franciscos entdeckten, dass die Straße, in der sie leben, für 90.000 US-Dollar (ca. € 76.400) an ein einige taiwanesische Staatsbürger verkauft worden ist. Einige der Anwohner sprachen am Dienstag mit Journalisten.
San Francisco: Anwohner zahlen keine Steuern - Taiwanesen kaufen ihre StraßeQuelle: RT

Ein Anwohner, Ludwig Kinkerini, der in der Nähe der Straße wohnt, bezeichnete die Situation als beispielhaft für die "Misswirtschaft der Stadt" und sagte: "Das hätte niemals passieren dürfen, das ist lächerlich, ich meine, wahrscheinlich lacht die Welt über San Francisco, richtig? "

Die vornehme Presidio-Terrace wurde an den Höchstbietenden verkauft, nachdem die Bewohner die Steuern für ihre Straßen nicht bezahlt hatten. Nachbarn haben die Stadt mit der Begründung verklagt, dass die Steuerrechnungen an die falschen Adressen geschickt wurden und niemand informiert wurde. Der Verkauf bedeutet, dass die Straßen und Gemeinschaftsräume weder den Bewohnern noch der Stadt gehören.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.