Kurzclips

Grenze Marokko-Spanien: Video zeigt, wie Polizist Allahu Akbar rufenden Messerangreifer überwältigt

Am Grenzübergang zwischen Marokko und der spanischen Exklave Mellila in Beni Ansar hat ein „Allahu Akbar“-rufender Mann Polizisten mit einem Messer angegriffen. Der Angriff wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. Einer der Polizisten nimmt eine Straßenbarriere aus Plastik und schlägt damit dem Angreifer auf den Kopf, der daraufhin zu Boden geht.
Grenze Marokko-Spanien: Video zeigt, wie Polizist Allahu Akbar rufenden Messerangreifer überwältigt

Die anderen Polizisten stürzen sich danach auf ihn und nehmen ihn fest, wobei einer der Beamten leicht am Arm verletzt wurde. Laut Polizeiangaben ist der Angreifer ein Marokkaner, der psychisch erkrankt ist. Die Polizei stuft den Vorfall als "kleinen" terroristischen Akt ein. Am Grenzzaun in Beni Ansar kommt es regelmäßig zu massenhaften Versuchen von afrikanischen Flüchtlingen, die Grenze illegal zu überqueren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.